Herunterladen Lesening Lügendes Licht: Die dunklen Seiten der Energiesparlampe Nach Thomas Worm – Entrecielos.co

Obwohl anfangs skeptisch, habe ich mich mir das Buch schlie lich bestellt, zumal mich das Thema Beleuchtung seit dem Beginn des Gl hlampen phase out und der Diskussion darum zunehmend interessiert Mein Urteil f llt nach der Lekt re eher gemischt aus Dazu jetzt im Einzelnen Zun chst einmal ist das Buch sehr gut verst ndlich und kurzweilig geschrieben Es werden keine Fachkenntnisse gebraucht, um es oder wenigstens die Kernaussagen zu verstehen Die Autoren hinterfragen kritisch die in den Massenmedien oftmals allzu unkritisch berichtete EU Politik zur Gl hlampe Es wird recht schonungslos aufgezeigt, wie fadenscheinig und janusk pfig seitens der Politik zugunsten der Kompaktleuchtstofflampe KLL, ugs als Energiesparlampen bekannt argumentiert wird, und wie wenig Sorgfalt bei der Beurteilung gesundheitlicher und kologischer Probleme durch die KLL umgegangen wird.Leider nehmen es die Autoren dann bei den wissenschaftlichen technischen Details nicht mehr all zu genau Das f ngt schon an bei der sich durch das ganze Buch ziehenden Aussage, KLL h tten einen gegen ber Gl hlampen stark erh hten spektralen Blauanteil Zur Illustration wird dann das Spektrum von nat rlichem Tageslicht, einer Gl hlampe und einer 6500 K KLL verglichen Doch in deutschen Superm rkten und Haushaltsgesch ften findet man heute fast ausschlie lich KLL mit 2700 bzw 2500 K 6500 K und selbst neutralwei e 4000 K findet man, wenn berhaupt, nur in gut sortierten Fachm rkten oder im Internet, so dass ein versehentlicher Kauf so gut wie ausgeschlossen ist Die Stiftung Warentest hat im Heft 9 11 hat Energiesparlampen u.a auf ihren Einfluss auf den Melatonin Haushalt getestet Alle KLL lagen teilweise deutlich unterhalb der Wirkung von Gl hlampen Nur zwei LED Lampen sowie alle Halogenlampen lagen, geringf gig, ber 100% Die gegenteilige Aussage der Autoren des Buches ist also schlicht falsch.Auch bez glich der m glichen Gesundheitsgefahren m ssen sich die Autoren vorhalten lassen, hier Panikmache zu betreiben Einzig die Gefahr durch das Quecksilber ist unbestritten Doch es wird im Buch auch vor m glichen irreparablen Netzhautsch den durch die so genannte Blaulichtgef hrdung gewarnt, die zu vorzeitiger altersbedingter Makuladegeneration AMD f hren k nne Fakt ist Es herrscht bis heute Uneinigkeit dar ber, ob diese Blaulichtgef hrding beim Menschen existiert Aber wenn sie existiert, dann geht sie zum berwiegenden Teil auf das Konto der nat rlichen Sonnenstrahlung, denn diese ist 100 bis 1000 mal st rker als die typische Innenraumbeleuchtung bis ber 100000 Lux gegen ber ca 50 bis 500, selten ber 1000 Lux Mit anderen Worten W hrend einer achtst ndigen Nachtschicht unter tagwei em Kunstlicht erh lt das Auge etwa die gleiche Blaulichtdosis wie w hrend eines kurzen Spaziergangs bei Sonnenschein Da bei nichtionisierender Strahlung zudem die Intensit t i.d.R wichtiger als die kumulierte Gesamtdosis ist, d rfte die Gefahr durch KLL Beleuchtung sogar noch geringer sein, sofern man den l ngeren direkten Blick in die nackte R hre vermeidet Wissenschaftlich unbestritten ist hingegen die Wirkung auf den Melatoninhaushalt, die aber auch bei Gl hlampen existiert Auch die sich durch das Buch ziehende Aussage von der perfekten Farbwiedergabe der Gl hlampe ist wiederum falsch Die extreme Schlagseite zum Rot hin verf lscht die Farben gegen ber dem Tageslicht mehr als eine Leuchtstofflampe der Lichtfarbe 950 oder 965, die daher auch von Grafikern oder rzten bevorzugt werden Der Farbwiedergabeindex ist eben nur die halbe Wahrheit.Last but not least sind solche Schnitzer wie die Behauptung, das Wort Halbleiter k me von der halbseitigen Leitf higkeit der Diode k me ein Blick in die Wikipedia h tte hier Abhilfe schaffen k nnen , nicht gerade geeignet, Vertrauen in die fachliche Kompetenz der Autoren zu wecken.Zusammengefasst Das Buch ist sicher ein guter Ansatz, insbesondere weil es dazu anregt, EU Verordnungen mit einer gesunden Skepsis zu hinterfragen Die sachlich fachliche Umsetzung kommt dann aber ber ein ausreichend nicht hinaus.Eine Kaufempfehlung kann ich daher bei diesem Preis nicht wirklich aussprechen, dazu sind zu viele Fehler drin. Um das Weltklima zu retten, hat die EU all ihren B rgern zwangsweise Sparlampenlicht verordnet Die Gl hbirne wird verbannt Vielen ist aber nicht wohl dabei Ob es f r die Ablehnung der Energiesparlampe auch objektive Gr nde gibt, erforscht dieses Buch Quecksilbergefahr, ungesundes Licht, zweifelhafter Nutzen f r die Umwelt die Proteste wachsen, die Diskussion ist noch l ngst nicht beendet Das Buch will verschwiegene Fakten aufdecken und Gedankenanst e geben Denn Licht ist nicht gleich Licht K nstliche Beleuchtung beeinflusst unser Leben tiefgreifend, selbst wenn wir das oft nicht merken Dies ist das Buch zur Debatte ber eine umstrittene Lichtquelle Und es ward Licht vom Ursprung der Gasentladungslampe im Jahre 1815 bis ins 21 Jahrhundert, wo dank der EU Verordnung Nr 244 2009 Lampen niederer Energieffizienzklassen toller Ausdruck, nicht wahr nach und nach verboten werden in Bearbeitung es geht gleich weiter Es soll ja Menschen geben, die sich zu Zeiten fast alle freien Lagerfl chen des Hauses oder der Wohnung mit den guten, alten Gl hbirnen auf Vorrat voll ger umt haben, als es zum Beschluss zur europaweiten Umstellung auf nur noch Energiesparlampen kam, der ab 2012 voll greifen wird.Folgt man dem Buch von Worms und Karstedt, dann war dies ein sehr weiser und guter Entschluss Denn es kann gut sein, dass jene Kritiker sachlich im Recht sind, die nur von Energiesparschlampen sprechen Angesichts einer Vielzahl praktischer M ngel, von der H he des Preises bis zur Lebensdauer und zur Herstellung verwendeter, giftiger Stoffe hin erstreckt sich die Problematik um das neue k nstliche Licht Effizienztheoretiker nennen die Autoren dann auch jene offiziellen Verfechter der Energiesparlampen, die nicht m de werden, deren Vorteile anzupreisen und deren Nachteile totzuschweigen.Nicht umsonst zumindest ist die Form eines rigiden, politischen Erlasses notwendig gewesen, um die Vorteile der Technik an den Kunden zu bringen Schon dies ein Verdachtsmoment, denn w rden die Behauptungen zutreffen, dass in ausf hrlichem Umfang Geld eingespart werden k nnte bei gleicher Leistung, h tte sicherlich der Kunde am Markt gern und freiwillig nur mehr zur Energiesparlampe gegriffen Diese Rechnung aber scheint so einfach nicht aufzugehen, was die Autoren im buch an harten Fakten und Zahlen auch belegen k nnen.Ganz von allen technischen Fragen abgesehen, legen die Autoren zudem Wert auf die Funktion des Lichtes, hier nun nat rlich des k nstliches Lichtes, f r die Befindlichkeit des Menschen und, vor allem, den Nutzwert f r den Menschen Auch hier schneidet die Energiesparlampe eher kl glich ab Mehr noch, k nnte es sein, dass Leuchtstoffr hren, die stark im blauen Spektrum Licht abstrahlen, gar gesundheitssch dlich sind Im gesamten Buch machen die Autoren aus ihrer u erst kritischen Haltung der Energiesparlampe gegen ber keinen Hehl, doch reinweg polemisch werden sie nie Mit sicherlich zugespitztem, ironischem Unterton legen sie vielmehr den Finger auf die diversen Wunden der bahnbrechenden Licht Ver nderung und weisen nach, dass zumindest eine Vielzahl von positiven Behauptungen eher ungepr ft im Raum stehe, denn als gesicherter Vorteil der Technik gelten kann Trotz der klar erkennbaren Positionierung der beiden Wissenschaftsjournalisten und einer daraus folgenden, klaren Argumentation allein gegen die Energiesparlampe, haben die Argumente Hand und Fu und sind es wert, auch von verantwortlicher Seite her gr ndlich noch einmal bedacht zu werden.Demokratisch politischer Stil zumindest ist es nicht, in einem rigiden Hau Ruck Verfahren eine Verordnung auf den Weg zu bringen, ohne sich den berechtigten Anfragen nach Sinn, Nutzen und Folgen f r die Gesundheit ausf hrlich zu stellen und diese auch beantworten zu k nnen Wohl wird diese erneute, grundlegende berlegung nicht passieren und so k nnen sich jene freuen, die vielleicht auf Jahre hinaus mit der klassischen Gl hbirne noch eingedeckt sind.Ein technisch interessantes Buch zum grundlegenden Lebensthema Licht, dass auch einen kritischen Blick auf politische Entscheidungsfindungen und deren Motive wirft Aus beiden Inhalten heraus durchaus empfehlenswert, dabei fl ssig und verst ndlich geschrieben.