epub Deutschlands Frühgeschichte: Kelten, Römer und GermanenAutor Friedrich Prinz – Entrecielos.co

Um einen Blick ins Buch zu werfen, ist es notwendig, JavaScript in Ihrem Browser zu aktivieren N here Hinweise


3 thoughts on “Deutschlands Frühgeschichte: Kelten, Römer und Germanen

  1. Gromperekaefer Gromperekaefer says:

    Friedrich Prinz wirft einen berblick auf die ganze historische Entwicklung Europas und insbesondere West und Mitteleuropas, wo der Einfluss mehrerer V lker die deustche Geschichte beeinflusst hat.Anhand arch ologischer Untersuchungen und Funde baut er so die Fr hzeit Deutschlands auf.Anf nglich siedeln Kelten und Germanen auf deutschem Gebiet, w hrend der R merzeit wird der s dwestliche Teil von Rom besetzt Die Rhein Donaulinie bildet sich zur Grenze.Links des Rheins werden Kelten und Germanen in eine berlegene Zivilisation integriert Rechts werden die Kelten durch die germanische Kultur berformt.Mit dem Zusammenbruch der kaiserlichen Macht sickern nach und nach Germanen in r misches Gebiet Hier unterscheidet man dann die V lker welche sich eher integrieren , wie die Franken, die r mische Traditionen bernehmen, von anderen V lkern , die mehr eroberungsm ssig eindringen.Ein Leitfaden zwischen R mern und Germanen stellt die christliche Kirche dar, welche ebenfalls die Kultur aufrecht erh lt.Pr gend wird dann im Westen und Mitteleuropa die Herrschaft der Franken, welche sich unter den Merowingern ausbreiten und sich auch in Deutschland festsetzen.Die anderen St mme Burgunder, Alamannen, Th ringer, Friesen, Bajuwaren entwickeln nach dem r mischen Zusammenbruch ebenfalls ihren politischen Werdegang, werden aber dann durch die fr nkische Expansion gebremst.Im Osten Deutschlands dringen slawische St mme ein, welche ihrerseits durch den Druck der Awaren geleitet werden.Das Merowingerreich wird des fteren durch Erbschaften geteilt, wieder vereint, mit der Folge dass Adel und Klerus an Macht gewinnen und so die sp tere Basis f r die F rstent mer und Kirchenstaaten legen.Die Teilungen f hren dann zur Bildung von 2 Teilreichen Austrasien und Neustrien Burgund Neue Machtfaktoren bilden die Hausmeier, welche an Macht zulegen bei schwachen Herrschern Aus diesen kann sich dann das Karolingergeschlecht an die Macht heben.Prinz geht auf s mtliche Faktoren ein, die zum Umbruch f hren und welche der Umbruch mit sich bringt.Meiner Meinung nach ein wichtiges Buch zum Verst ndnis der historischen Entwicklung Europas, weil nach dem Zusammenbruch Roms der Ursprung der sp teren europ ischen Einzelstaaten zu finden ist.


  2. Max Mustermann Max Mustermann says:

    Wer ein leicht lesbares Buch sucht, indem das Alltagsleben der damaligen V lker nicht zu kurz kommt und Geschichte plastisch und zum Angreifen dargestellt wird, liegt hier v llig falsch.Wer eine wissenschaftlich korrekte Abhandlung sucht, mit einer Unmenge von Herrschernamen, Jahreszahlen und Ortsnamen in einer sehr komprimierten Form und mit wissenschaftlicher Terminologiegeschrieben, liegt hier richtig.


  3. Thorsten Wiedau Thorsten Wiedau says:

    Nur wenige Wissen, da die Vorgeschichte Deutschlands, weit in die Vergangenheit zur ck reicht Wobei man darauf hinweisen sollte in diesem Buch , das es sich hierbei um die Information zur staatlichen Bildung eines Vorg ngerkonstruktes handelt Die Vorgeschichte zu Deutschland reicht also mehr als 2.000 Jahre in die Vergangenheit zur ck und ist zudem mit der erstarkenden werdenden Kirche und dem zerfallenden r mischen Reich verbunden Wie sehr diese beiden Faktoren auf das heutige Deutschland eingewirkt haben, zeigt das Buch Deutschlands Fr hgeschichte mit erstaunlich detaillierten Facetten.Der Autor Friedrich Prinz ist einer der wenigen Historiker von Ruf, welcher einer breiten Basis seine Ergebnisse nahe bringt Dies liegt in erster Linie an dem besonders eing ngigen Stil mit dem Friedrich Prinz auch das Werk Deutschlands Fr hgeschichte geschrieben hat, obwohl er an keiner Stelle mit Detailinformationen geizt.Das Buch behandelt einen sehr gro en geschichtlichen Zeitraum, obwohl man an keiner Stelle das Gef hl hat, Informationen w rden fehlen Vom r mischen Imperium auf dem H hepunkt seiner Macht und Ausdehnung, spannt der Autor seinen Bogen ber die keltische, slawische und germanische Welt und zeigt auf wie die Kirche aus den Tr mmern des zerfallenden Imperiums als Begr nder von sp tantiker Tradition hervorgeht und selbst noch die Reste des r mischen Imperiums starke Spuren in der Auffassung der V lker hinterl t, die an das Imperium Romanum grenzen.Aus dem zerfallenden Reich steigen die Franken auf und begr nden mit der Dynastie der Merowinger eine neue K nigsmacht Dabei geht der Autor auch explizit auf kleinere Volksst mme, wie die Bajuwaren oder Friesen ein.Der Bogen wird weiter geschlagen zum Fr hmittelalter, dem dort beginnenden M nchtum, den Bist mern und der immer noch ungebrochenen missionarischen Kraft der Kirche Die fr heurop ische Gesellschaft zeigt starke Z ge antiker Elemente und neuerer Formen der Familie.So einf hrend habe ich selbst nie deutsche Vorgeschichte vermittelt bekommen und bin, trotz der Informationsf lle, sehr begeistert, ein solches Werk f r den normalen Leser kein UNI Bibliotheksbuch vorgefunden zu haben.Der Leser sollte sich auf eine Menge Fakten und Detailinformationen gefa t machen und keinesfalls versuchen Kapitel zu berbl ttern, zu faszinierend ist die F lle an Wissen, welches hier der Autor zusammen getragen hat.